advd Vortrag: „Zwischen Neutralitätsgesetz und Diskriminierung - Das Kopftuchverbot unter Berücksichtigung der EU-Rechtsprechung“

 Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist abgeschlossen

Seit 2004 wurden zahlreiche gesetzliche Kopftuchverbote und später allgemeinere Verbote religiös konnotierter Bekleidung geschaffen. Die Verbote führten zu Entlassungen und erschweren bzw. verwehren den Zugang zum öffentlichen Dienst für die Betroffenen in immer größerem Umfang. Das staatliche Handeln strahlte auf die Privatwirtschaft aus und führte zur Schaffung innerbetrieblicher Neutralitätsregelungen, die ebenfalls vor allem auf ein Verbot religiös motivierter Bekleidung zielte.

Welche der gesetzlichen Verbote bestehen im öffentlichen Dienst noch und welche sind neu hinzugekommen? Welche Position nimmt der EuGH in Bezug auf betriebliche Neutralitätsregelungen in der Privatwirtschaft ein und was bedeutet das für das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz? Mit aktuellen Beispielen aus der Antidiskriminierungsberatung widmet sich Gabriele Boos-Niazy vom Aktionsbündnis muslimischer Frauen in einem ausführlichen Vortrag der Beantwortung dieser Fragen.

Dieser Vortrag richtet sich in erster Linie an Antidiskriminierungsberater:innen und Multiplikator:innen, die innerhalb ihrer Organisation für den Bereich Antidiskriminierung zuständig sind. Aber auch alle Interessierten am Themenfeld Antidiskriminierung sind herzlich eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Zugangsdaten zum Vortrag erhaltet Ihr / erhalten Sie mit Eurer / Ihrer Bestätigungsmail und eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. 

Was: advd Vortrag: „Zwischen Neutralitätsgesetz und Diskriminierung - Das Kopftuchverbot unter Berücksichtigung der EU-Rechtsprechung“
Wann: 06. Oktober 2022, 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
Wo: Online via Zoom

Für weitere Informationen stehen wir euch / Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit den besten Grüßen,

Ihr advd-Team 

Wann
06.10.2022, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort
Online
Deutschland