Rassistisch sind immer die anderen - Ist Demokratiebildung automatisch rassismuskritisch?

 Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist abgeschlossen
Rassistisch sind immer die anderen - Ist Demokratiebildung automatisch rassismuskritisch?

(Do, 1.10.2020, 9.00 - 12.30 Uhr, online, kostenfrei)

Demokratiebildung strebt die Ausbildung demokratischer Kompetenzen an. Die Teilnehmer*innen werden in der Regel dazu aufgefordert, ihre Annahmen kritisch zu hinterfragen, die Bedürfnisse anderer in den Blick zu nehmen, sich für die Rechte von Minderheiten einzusetzen, eine Partizipation aller zu erwirken uvm. Dabei greift sie idealerweise beteiligungsorientierte Methoden auf und bemüht sich um ein diskriminierungssensibles Agieren in den Bildungsveranstaltungen.

Dennoch werden Demokratiebildungsangebote mehrheitlich von Menschen ohne Rassismuserfahrungen durchgeführt, die Rezipient*innen gehören eher der weißen Bildungsschicht an und die Themen blenden oftmals Probleme marginalisierter Gruppen aus.

Im Seminar wollen wir daher darüber in Austausch kommen, ob und wie die oben genannten Ziele verwirklicht werden können und eine rassismuskritische Demokratiebildung gelingen kann.

Referent_innen: Maria Gehre, Julia Lange (Thüringen 20+ vom VereinT Zukunft Bilden e.V.)


Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Online-Workshop-Reihe "Enquete-Rassismus und Diskriminierung in Thüringen. Zeit zum Handeln" des Thüringer Antidiskriminierungsnetzwerktes (thadine) statt. Sie wird gefördert aus Mitteln der Thüringer Staatskanzlei.

Wann
01.10.2020, 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr